Der nächste bundesweite Naziaufmarsch – läuft nicht! #NOtddz

Nach und nach werden wir in der Infobox alle relevanten Infos für den Aktionstag zur Verfügung stellen. Schaut regelmäßig vorbei!

1. Treffpunkt

  • Wir treffen uns um 11:00 Uhr an der U-Bahn-Haltestelle Hafen (U47).

2. Ermittlunsausschuss (EA)

3. Hashtags:

  • #nonazisdo – den kennen eigentlich alle / incl. persönlicher Meinung
  • #NOtddz – gilt das Gleiche, bezieht sich aber nur auf den Tag
  • #do46 – DER Aktionstag-Hashtag, für die wichtigen, schnellen Infos (z.B. Blockade auf X-Strasse, bitte dorthin kommen!)

 

Am 4. Juni 2016 wollen sich in Dortmund Neonazis aus der ganzen Bundesrepublik treffen, um gemeinsam aufzumarschieren. Organisiert wird die Veranstaltung von der Partei Die Rechte, Nachfolgeorganisation der verbotenen Kameradschaft Nationaler Widerstand Dortmund. Wir werden uns den Neonazis entgegenstellen.

Wi(e)der-setzen

Wir wollen mit vielen Menschen gemeinsam und entschlossen die Neonazis aufhalten. Unser Mittel dazu sind Menschenblockaden, bei denen alle mitmachen können. Wir werden uns dort, wo die Neonazis marschieren wollen, auf die Straßen setzen. An unseren Aktionen sollen sich alle beteiligen können (Aktionskonsens; Aktionsbild).

Unterstützt BlockaDO schon im Vorfeld! Schickt eine Mail an kontakt@blockado.info und lasst euch als Institution, Organisation, Gemeinschaft in die Unterstützer_innen-Liste eintragen. Die Liste wird unter diesem Aufruf veröffentlicht.

Dortmund – einladende Stadt

Es ist kein Zufall, dass ein Naziaufmarsch von bundesweiter Bedeutung ausgerechnet in Dortmund stattfindet. Die Stadt Dortmund hat eine lange Geschichte von Naziaufmärschen. Dazu kommt eine Polizeitaktik, die Nazis den Weg freiräumt und Antifaschist*innen kriminalisiert. Ein Beispiel von vielen war der Polizeieinsatz beim letzten größeren Nazi-Event am 28.3.2015: Die Polizei hielt die Demoroute der Nazis bis zum Aufmarschtag geheim und ließ so die Anwohner*innen darüber im Unklaren, dass in ihrem Viertel an diesem Tag der Ausnahmezustand herrscht. Antifaschistische Gegendemonstrant*innen wurden mithilfe von aus Bayern herangeschafften Sondereinheiten eingeschüchtert, um Protest im Keim zu ersticken. Eine solche Strategie lädt die Nazis dazu ein, einen bundesweiten Naziaufmarsch nach Dortmund zu holen.

TDDZ?

Der von den Nazis sogenannte „Tag der deutschen Zukunft“ (TDDZ) findet seit 2009 in wechselnden Städten statt und dient Nazistrukturen aus ganz Deutschland als Vernetzungsmöglichkeit. Naziparteien wie NPD, Die Rechte und Der III. Weg treffen sich mit Kameradschaften und anderen Gruppen der Szene. Die Rechte erhofft sich von dem Aufmarsch szeneinterne Anerkennung und will die Bedeutung Dortmunds als Nazihochburg unterstreichen. Insbesondere geht es ihnen um einen Ersatz für ihren (2012 verbotenen) „Nationalen Antikriegstag“, der bis dahin jährlich hunderte Neonazis nach Dortmund gebracht hatte. Der Aufmarsch ist damit ein weit über Dortmund und NRW hinaus relevantes Event und wir sagen #NOtddz.

Unterstützt unseren Aufruf – #NOtddz!

Wir rufen dazu auf, dieses Treffen von rechten Hetzer*innen und Brandstifter*innen zu verhindern. Das BlockaDO-Bündnis hat bei den vergangenen großen und kleinen Aktionen der Neonazis gezeigt, dass es möglich ist, ihre Aufmärsche effektiv zu be- und manchmal auch zu verhindern. Und das wollen wir auch am 4. Juni 2016 wieder machen. Dazu brauchen wir viele Menschen aus Dortmund, aus der Umgebung – und besser noch: von überall. Dazu brauchen wir Euch!

BlockaDO – Gemeinsam gegen Nazis!

Unterstützer*innen-Liste

(Die Sortierung ist zufällig und stellt keine Wertung dar)

  • Grüne Jugend NRW
  • PIRATEN Dortmund
  • DIE LINKE Dortmund
  • BVB-Fanclub Heinrich Czerkus Dortmund
  • SJD – Die Falken (Unterbezirk Dortmund)
  • Die PARTEI (Kreisverband Dortmund)
  • AKKU – Antifaschistische Koordination Köln und Umland
  • Apoistische Jugend Dortmund
  • ZECKO – Antifaschistisches Lifestyle-Magazin
  • Bündnis gegen Rassismus Soest
  • RVR-Piraten (Fraktion der Piratenpartei im Regionalverband Ruhr)
  • Linksjugend [’solid] Dortmund
  • SAV Sozialistische Alternative Dortmund
  • Autonome Antifa 170 – Antifaschistische Gruppe aus Dortmund
  • Antifa Werne
  • Bündnis 90/Die Grünen – Ortsverband Eving
  • Grüne Jugend Dortmund
  • MLPD Kreis Dortmund
  • ver.di Jugend Dortmund
  • NaturFreundeJugend NRW
  • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Dortmund
  • DIE LINKE Münster
  • SDS Münster
  • Studierendenparlament der RUB
  • Grüne Jugend Bochum
  • ak_antifaschismus
  • antifaschistische tierbefreier_innen Dortmund
  • Piratenpartei Kreisverband Düsseldorf
  • Die Einsatzleiter – Kabarett aus Düsseldorf
  • Autonome Antifa Rheine
  • B‘90/Die Grünen, SV Castrop-Rauxel
  • Die Linke Werne
  • Antifa 309 Hamburg
  • Bonner Jugendbewegung
  • antifaschistische tierbefreier*innen dortmund
  • Die Linke Werne
  • Duisburg stellt sich quer
  • Die Linke Siegen-Wittgenstein
  • IG Metall Siegen
  • Freies Forum Duisburg e.V.
  • Die Linke Heinsberg
  • Die Linke. Duisburg
  • Interventionistische Linke

Sendet eine Mail an kontakt@blockado.info um euch auch in die Unterstützer*innen Liste einzutragen.

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Es wird wie immer jede Menge Menschen geben, die laut gegen Nazis ansingen, beten und in bunten Kleidern tanzend Plakate schwingen. Das ist sicher nett und friedlich und tut keinem weh – allerdings sind vor dem Hintergrund der aktuellen dramatischen Strukturen direkt vor unserer Tür ganz andere Konsequenzen gefragt. Und die gehen direkt an die Politik. Ein solcher Tag darf nicht stattfinden und dafür müssen alle in vorderster Front auftreten.
    Friedliche Sitzblockaden enden immer mit Tränengas und Abtransport, nicht selten kriegt man auch noch einen bis zwei übergebraten.
    Das war’s dann. Wie wäre es, überregionale Berichterstatter, Journalisten, Fußballer vom BVB , Künstler und den Herrn Oberbürgermeister direkt zum Gegenangriff auf die Verantwortlichen zu verpflichten? Der Druck kann gar nicht groß genug sein!
    Hier geht es nicht um freie Meinungsäußerung, sondern um menschenverachtende Parolen !

  2. Die friedliche Sitzblockade wurde von der Polizei akzeptiert und die Nazis mussten einen Umweg machen. Großes Lob an die Polizei, die an dieser Stelle vernünftig reagiert hat. Aber auch die Blockierer waren vernünftig und haben gegen die Nazis protestiert und die Polizei nicht provoziert. Solche Proteste und besonnene Polizei wünsche ich mir immer!
    Nur die Nazis haben wieder ihr hässliches Gesicht gezeigt und Parolen gegen Flüchtlinge gerufen. Das zeigt, wie richtig der Protest und der friedliche Widerstand gegen Nazipropaganda ist!

  3. Pingback: Der nächste bundesweite Naziaufmarsch – läuft nicht! « Antifa Düren

  4. Pingback: Rund 1000 Neonazis zum „Tag der deutschen Zukunft“ in Dortmund erwartet « Antifa Düren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.