Neonazis floppten mit Kundgebung und angeblicher „Hausbesetzung“

bild einer leeren straße

Am Freitag Abend informierte die BlockaDO-Versammlung mit ca. 100 Teilnehmenden am Rand des Weihnachtsmarktes auf dem Brüderweg zahlreiche Passant*innen. Lautstark und mit Transparenten demonstrierten wir gegen die Kundgebung der Nazis am Ostentor.

Etwa 40 Nazis standen am Ostentor, und wollten auf die „Kirchenbesetzung“ vom letzten Jahr hinweisen. Es war ein einsamer Auftritt – abseits von jedem Lauf-Publikum. Geblieben sind ihnen von der Kirchturm-Aktion wahrscheinlich nur ein Glocken-Klingeln im Ohr und zahlreiche Anzeigen.

Mehr ging nicht für die Neonazis

Im Vorfeld war den Nazis nicht gelungen, eine zweite Versammlung am Westentor geheim zu halten, so dass sie diese wohl aus Angst vor Gegenprotest ganz absagten. Zeitgleich versuchten die Nazis, ein abbruchreifes Haus in Dorstfeld an der Wittener Straße zu besetzen und kündigten großspurig an, es zum „Zentrum für Deutsche“ ausbauen zu wollen. Als aber Polizei anrückte, um zu räumen, war das Haus leer. Eine Schein-Besetzung, wie schon nach den ersten öffentlichen Bildern gemutmaßt wurde.

Egal, wann und wo in Dortmund Nazis ihre rassistischen Parolen verbreiten wollen, wir werden dagegen auf die Straße gehen.

Gemeinsam gegen Nazis!

Hinweis: Im Bild die Anzahl der Menschen, die die Nazis mit ihren ‚Inhalten‘ erreicht haben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.