„Nazikiez“? Is´nicht!

Nazikiez durchgestrichen auf einem Müllbehälter in Dorstfeld

+++Gemeinsame Anreise nach Dorstfeld: Freitag, 18:30 Uhr Ubahnhaltestelle Kamptraße. Pünktlich!+++

In den letzten Jahren sind Nazis bundesweit nach Dortmund-Dorstfeld gezogen, um eine „National befreite Zone“ zu schaffen.

Neben ihrer rassistischen und nationalistischen Hetze verbreiten sie hier Gewalt und Terror gegen alle, die nicht in ihr Weltbild passen. Im Sommer gipfelte dies in einer Kette zahlloser rechter Überfälle in Dorstfeld, aber auch darüber hinaus. So lauerten drei Vermummte tagsüber einem Antifaschisten auf und stachen ihm mit einem Messer mehrmals in den Bauch. Nur durch Glück konnte der Angegriffene entkommen.

Nach zwei größeren Demonstrationen gegen die Nazi-Gewalt durch die Kampagne „Es reicht“ begann auch die Dortmunder Polizei ihre Präsenz in Dorstfeld zu erhöhen.

„Nazikiez“? Is´nicht!

Um sich nicht in „ihrem Kiez“ zurückdrängen zu lassen, startete die sogenannte Partei „Die Rechte“ einen Veranstaltungsmarathon. Wöchentlich gibt es hier nun Versammlungen der Nazis. Für all die Dorstfelder*innen, die unter der massiven Präsenz der Rechten im Stadtteil leiden eine unerträgliche Provokation! Auch für den kommenden Freitag mobilisieren die Nazis wieder wieder nach Dorstfeld. Vermeintlich gegen den Kontrolldruck der Polizei. Verschiedene Antifaschistische Bündnisse, Gewerkschaften und Linke rufen zu Protesten auf.

Wir wollen die Dorstfelder*innen nicht alleine lassen, die tagtäglich den Nazis im Stadtteil begegnen müssen! Gegen all die Einschüchterungsversuche, gegen die ständigen Überfälle und die Gewalt durch die Rechten! Wir wollen keinen Nazi-Scheiß! Weder in Dorstfeld, noch anderswo!

Kommt alle am 18. November (Freitag) um 19 Uhr auf den Wilhelmplatz nach Dortmund-Dorstfeld.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.