Jahrestag des NWDO-Verbots – mit „verbrannter“ Literatur gegen die Nazis

Regenschirm mit der Aufschrift No NazisAm 23.08.2018 jährt sich das Verbot der Nazikameradschaften „Nationaler Widerstand Dortmund“ (NWDO), „Kameradschaft Hamm“ und „Kameradschaft Aachener Land“ zum sechsten Mal. Das BlockaDO-Bündnis bringt an diesem Tag Literatur von „verbrannten“ und verbotenen Dichter*innen auf die Straße.
 
Für den 23. August 2018 laden wir ab 18 Uhr auf die Wiese vor der Stadt- und Landesbibliothek am Dortmunder Hauptbahnhof ein. Dort werden wir an andere „Verbote“ erinnern: an die sogenannten „verbrannten Dichter*innen“, die von den Nazis ab 1933 als unliebsame, kritische Geister symbolisch „verbrannt“ wurden. Wir lesen Texte der „verbrannten“ Autor*innen und laden alle dazu ein, selbst Texte vorzutragen. Bitte bringt gerne Texte mit, die Euch am Herzen liegen! 
 
Die Nazis von der Partei „Die Rechte“ haben sich ebenfalls angesagt, um an das Verbot ihrer Vorgängerorganisation „Nationaler Widerstand Dortmund“ (NWDO) zu erinnern und dagegen zu protestieren. Ein*e  Schelm*in, wer dabei an das Aufrechterhalten einer verbotenen Organisation denkt… Die Nazis treffen sich um 19:00 Uhr am Dortmunder Hauptbahnhof – wir sind schon da!

Protest gegen Nazikundgebung am 21.06. in der Innenstadt

Am Donnerstag wollen Neonazis mehrere Mahnwachen für die Inhaftierte Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck abhalten. Die 89 jährige ist in den letzten Jahren vielfach wegen Volksverhetzung und Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener – eben jener von den Nationalsozialisten ermordeten Jüdinnen und Juden – Verurteilt worden und musste Anfang Mai erstmals eine Haftstrafe antreten.

Für 19:00 Uhr ist eine Kundgebung an der Katharinentreppe, gegenüber des Hauptbahnhof, angekündigt. Wir werden uns den Nazis in der Innenstadt entgegenstellen. Kommt ab 17:30 zur Reinoldikirche. Dort findet eine bereits länger geplante Kundgebung der Linksjugend gegen das neue Polizeigesetz statt, in deren Anschluss wir gemeinsam zu den Katharinentreppen gehen werden.

Die Dortmunder Neonazis inszenieren Haverbeck als Märtyrerin. Wir sagen: Alter schützt Nazis nicht davor, sich für ihre Taten zu verantworten.

Am 6. Mai 2018 auf nach Essen!

Für den 6. Mai 2018 mobilisiert eine Gruppe, die sich „Eltern gegen Gewalt“ nennt, zu einer Demonstration in Essen. An einer ähnlichen Veranstaltung in Bottrop nahmen kürzlich knapp 1.000 Nazis teil. Das Bündnis „Essen stellt sich quer“ ruft zu einer Gegendemonstration auf.

 

Treffpunkt für die Gegendemo:

6. Mai 2018, 13.30, auf dem Dreiringplatz in Essen-Steele

Auf nach Essen!