DANKE an alle, die heute gemeinsam gegen Nazis auf der Straße waren.

BlockaDO sagt: DANKE an alle, die heute gemeinsam gegen Nazis auf der Straße waren.

„Wir freuen uns über die riesige Beteiligung an unseren Aktivitäten gegen den Naziaufmarsch“, bilanziert BlockaDO-Pressesprecherin Iris Bernert-Leushacke den 14. April in Dortmund. Schon um 11 Uhr waren am BlockaDO-Treffpunkt ​fast 300 Personen, die von dort aus im Innenstadtbereich aktiv gegen Nazis auf den Straßen unterwegs waren. Im Laufe unserer Aktionen wuchs diese Gruppe auf 750 Menschen an, die über mehrere Stunden versuchten, ihren Protest gegen die Nazis an der weiträumig abgesperrten Route zu zeigen.

„Gegen 14 Uhr waren es dann wirklich 2.000 Menschen, die bunt, sehr laut und entschlossen in Richtung der Naziroute losgingen.“ Erwartungsgemäß lieferte die Polizei neue Textpassagen für das Repertoire des Theaterstücks „Mein Einsatzleiter“. Bereits morgens an der Möllerstr./Langenstr. kam es zu Absperrungen durch die Polizei, sodass auf dem Weg zur BlockaDO-Veranstaltung lange Umwege in Kauf genommen werden mussten. Erst durch Intervention unseres Anwaltes kam Bewegung in den Zugang zu unserer Versammlung.

Während unserer Demonstration wurde eine Person wegen vermeintlicher Verwendung von Pyrotechnik kurzzeitig zur Personenfeststellung in den Garten eines Anwohners geschleift. Der Anwohner fand das Verhalten der Polizisten dem jungen Mann gegenüber nicht korrekt, wie er der Anmelderin mitteilte. Die Demo wartete geduldig, bis die Person wieder zurück war. „Alles in allem war aus juristischer Sicht nicht viel zu tun“, so Jasper Prigge, einer der Anwälte von BlockaDO. Anders sah das in der Innenstadt aus, von wo sich im Laufe des Tages Berichte über polizeiliche Übergriffe häuften. Insbesondere erschreckt, dass eine Person im Westpark von einem Polizeipferd niedergeritten wurde.

BlockaDO bedankt sich bei allen, die entschlossen dem Naziaufmarsch in Dortmund heute gezeigt haben, dass Nazis in Dortmund nicht ungestört laufen können. Besonders schön fanden wir, dass die Anwohner*innen an der Route den Nazis laut und deutlich gezeigt haben, dass hier in Dortmund kein Platz für sie ist.

Letzte Infos

Morgen finden unsere Aktionen gegen den Naziaufmarsch statt. An dieser Stelle wollen wir euch alle wichtige Infos auf einen Blick geben:

Aktionskarte:

Auf dieser Karte findet ihr alle wichtigen Infos und Treffpunkte auf einen Blick. In gedruckter Form erhaltet ihr sie morgen an den BlockaDO-Treffpunkten.

Aktionstreffpunkte:

  • 11:00 Uhr Lange Straße ecke Möllerstraße: Auftaktkundgebung von BlockaDO. Von hier aus starten unsere Aktionen gegen den Aufmarsch.
  • 13:00 Uhr S-Bahnhof Stadthaus: Startpunkt der BlockaDO-Abschlussdemo.
  • 11:00 Uhr Scharnhorststraße: Der Anarchistische Buchladen Black Pigeon hat bis 19:00 für alle geöffnet, die einen Moment ruhe oder etwas zu essen suchen.
  • 11:00 Uhr Steinwache (HBF Nordausgang): Kundgebung des VVN/BDA vor der Gedenkstätte
  • 12:30 Uhr Europabrunnen (Kleppingstr.): Start der Demo des Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus. Ende an der Naziroute höhe „U“
  • 17:00 Uhr Wilhelmplatz: Demokratie-Festival mit Live-Musik
  • Nach der BlockaDO Demo ist der Nordpol geöffnet

Was tun wenn’s brennt? Der Ermittlungsausschuss

Tel: 0234 622 09 002

Der EA kümmert sich um diejenigen, welche in Gewahrsam genommen wurden. Solltet Ihr in Polizeigewahrsam genommen werden, ruft den EA an, damit dort bekannt wird, dass es Festnahmen gegeben hat und sich um anwaltliche Hilfe gekümmert wird.
Die Nummer des EAs solltet Ihr Euch auf ein Bein schreiben, denn einen Zettel kann man Euch wegnehmen. Solltet Ihr festgenommen werden gilt: Keine Aussage bei der Polizei! Es gibt nichts, was Ihr nicht noch später sagen könntet. Aussagen, auch solche die Euch entlasten, können euren Freund_innen erhebliche Probleme bereiten.

Die Nazis:

Treffen sich ab 13:00 Uhr auf der Nordseite des Hauptbahnhof und wollen von dort über Grüne Straße, Schützenstraße, Wall, Rheinische Straße und Möllerstraße zum Sonnenplatz laufen.

„1 to go“ und los geht’s….

1 to go …

Ihr wisst ja, ab 11 Uhr könnt ihr den Tag an der Langenstraße/Ecke Möllerstraße (Stichwort Westpark) direkt an der Naziroute beginnen.

Um 13 Uhr treffen wir uns am S und U-Bahnhof Stadthaus (Ausgang Richtung Saarlandstraße). Dann gehen wir von dort in Richtung der Naziroute.

Wer möchte, schließt sich dann noch weiter unserer Demo in Richtung Dorstfeld an. Unser Endpunkt ist die S-Bahn-Haltestelle Dortmund-West (eine Station vor Dorstfeld). Wir wären gerne direkt nach Dorstfeld zum „Demokratiefest“ mit seinem Musikprogramm gelaufen, aber die Polizei fürchtet Dorstfeld würde dann zu voll …

Wir freuen uns auf Euch!